Berlin (AFP) Vor der Stichwahl um das Präsidentenamt in der Ukraine hat die Bundesregierung Kritik zurückgewiesen, mit einer Einladung an Präsident Petro Poroschenko zu einem Gespräch im Bundeskanzleramt dem Amtsinhaber Wahlunterstützung zu leisten. "Die Wähler werden ihre demokratische Entscheidung treffen", sagte Regierungssprecher Steffen Seibert am Freitag in Berlin. "Für uns gilt unabhängig davon, wie die Wähler sich dann entscheiden, dass Deutschland weiter an der Seite einer reformorientierten Ukraine stehen wird." Auf die Wähler werde "von keiner Seite Einfluss genommen - jedenfalls ganz sicher nicht von uns", sagte Seibert.