Frankfurt/Main (dpa) - Die Dekabank hat trotz eines Einbruchs beim Fondsabsatz in ihrem Jubiläumsjahr 2018 den Gewinn leicht gesteigert. Das wirtschaftliche Ergebnis lag mit 451,8 Millionen Euro knapp über dem Vorjahreswert von 448,9 Millionen Euro, wie das Wertpapierhaus der Sparkassen in Frankfurt mitteilt.

Beim Vertrieb von Fonds und Zertifikaten konnte die Deka im abgelaufenen Jahr nicht an den Rekordabsatz des Vorjahres anknüpfen. Mit rund 11,8 Milliarden Euro sammelte das Institut weniger als halb so viele frische Gelder ein wie ein Jahr zuvor (rund 25,7 Mrd Euro).

«Das wirtschaftliche Ergebnis der Deka-Gruppe bewegt sich seit Jahren auf hohem Niveau und zeigt die Stabilität unseres Geschäftsmodells», bilanzierte Vorstandschef Michael Rüdiger, der zum Jahresende die Führung des Instituts an seinen Stellvertreter Georg Stocker übergibt. Für das laufende Geschäftsjahr erwartet die Deka-Gruppe ein wirtschaftliches Ergebnis auf dem Niveau des Vorjahres.

Dekabank in Zahlen

Eigentümerstruktur Dekabank

Presseseite Dekabank

Dekabank zum geplanten Ausscheiden von Vorstandschef Rüdiger

Dekabank zum künftigen Vorstandsvorsitzenden Stocker

Dekabank-Vorstand