Dubai (AFP) Ein Gericht in Bahrain hat 138 Verdächtige wegen mutmaßlicher Pläne zur Gründung einer "Terrorgruppe" mit Verbindungen zum Iran zu hohen Haftstrafen verurteilt. Wie Staatsanwalt Ahmad al-Hammadi am Dienstag mitteilte, erhielten die Angeklagten Haftstrafen zwischen drei Jahren und lebenslang. Demnach wollten sie mit Unterstützung der iranischen Revolutionsgarden eine Gruppe ähnlich der libanesischen Hisbollah-Miliz gründen.