Berlin (dpa) - Außenminister Heiko Mass reist nach dem verheerenden Busunglück auf Madeira noch heute auf die portugiesische Insel. Er werde von Ärzten, Psychologen und Konsularbeamten des Auswärtigen Amts begleitet, sagte Maas kurz vor dem Abflug. Die Bundesregierung prüft außerdem den Einsatz eines Rettungsflugzeugs der Luftwaffe zur schnellen Hilfe für die verletzten Deutschen. Der Einsatz eines «MedEvac»-Airbus werde sich noch heute entscheiden, sagte Kanzleramtsminister Helge Braun in Berlin.