Colombo (dpa) - Bei mehreren Explosionen in Kirchen und Hotels am Ostersonntag in Sri Lanka sind mindestens 50 Menschen ums Leben gekommen und mehr als 200 weitere verletzt worden. Unter den Opfern waren auch Ausländer, wie die Polizei mitteilte. Betroffen waren ersten Berichten zufolge drei Kirchen in verschiedenen Teilen des Landes sowie zwei Luxushotels in der Hauptstadt Colombo. Die Hintergründe waren zunächst unklar. Rettungsmaßnahmen liefen.