Warschau (AFP) Der Chef von Polens rechtsnationalistischer Regierungspartei Recht und Gerechtigkeit (PiS), Jaroslaw Kaczynski, hat Homosexuelle, die Geschlechterforschung und frühe Sexualaufklärung von Kindern als "Bedrohung" für sein Land bezeichnet. Sie bedrohten "die polnische Identität, die Nation, deren Existenz und damit auch den polnischen Staat", sagte Kaczynski bei einer Veranstaltung der katholischen Kirche. Er rief seine Landsleute auf, "unabhängig von persönlichen Überzeugungen" die Rolle der katholischen Kirche zu respektieren.