Erfurt (dpa) - Nach der Massenkarambolage auf der A71 in Thüringen hat es am Abend auf der Autobahn erneut einen schweren Unfall gegeben. Laut Polizei ist noch unklar, wie viele Fahrzeuge darin verwickelt sind, aber wohl nicht mehr als zehn. Die Autobahn ist in beide Richtungen gesperrt. Die Unfallstelle befindet sich zwischen Sömmerda-Süd und Erfurt-Nord. Am Nachmittag waren 25 Menschen bei einer Massenkarambolage auf der A71 verletzt worden, vier davon schwer. Wegen plötzlicher Glätte und Hagels fuhren zwischen Suhl und Meiningen 50 Autos ineinander.