Osnabrück (AFP) Angesichts steigender Militärausgaben in Deutschland und weltweit hat die Hilfsorganisation Brot für die Welt die Bundesregierung kritisiert. "Die Staaten, die heute die Weltrangliste bei den Militärausgaben anführen, sollten endlich umsteuern und mehr Geld für Entwicklungszusammenarbeit, für die Vorbeugung und für die Bewältigung der Ursachen von Gewaltkonflikten aufwenden", sagte Referentin Martina Fischer der "Neuen Osnabrücker Zeitung" vom Montag.