Köln (AFP) Ein Jahr nach dem Tod eines beim Abbiegen von einem Müllwagen erfassten Siebenjährigen hat das Amtsgericht Köln das Verfahren gegen den Müllwagenfahrer vorläufig eingestellt. Der Mann muss aber 2000 Euro an ein Kinderhospiz zahlen, wie das Gericht am Mittwoch mitteilte. Die Einstellung sei mit Zustimmung der Staatsanwaltschaft, der Verteidigung, des Angeklagten selbst und der Nebenklage beschlossen worden.