Brüssel (dpa) - Beim Artenschutz hinkt die EU nach einer Studie von Umweltgruppen den eigenen Zielen weit hinterher. Die EU werde die Frist verfehlen, bis 2020 den Artenschwund zu stoppen, heißt es vom Verbund Birdlife Europe, zu dem auch der deutsche Umweltverband Nabu gehört. Europa hatte 2011 eine Strategie zur Sicherung der biologischen Vielfalt festgelegt. Diese Strategie sei ein Fehlschlag gewesen, erklärten die Umweltverbände nach einer Analyse der Maßnahmen. Eine Wende in der Land- und Forstwirtschaft, in der Fischerei und bei der Energieversorgung sei nicht gelungen.