Brüssel (AFP) Bei der Parlamentswahl in Belgien haben die flämischen Rechtsextremisten deutlich Stimmen hinzugewonnen. Bei rund einem Drittel der ausgezählten Stimmen lag die Partei Vlaams Belang mit rund 18 Prozent bei den flämischsprachigen Belgiern an zweiter Stelle. Die bürgerlich-konservativen Nationalisten der N-VA holten demnach gut 27 Prozent der Stimmen und bleiben damit trotz deutlicher Verluste voraussichtlich stärkste Kraft im flämischsprachigen Norden Belgiens.