Turin (dpa) - Italien hat mit einem mühsamen Arbeitssieg einen großen Schritt in Richtung der Fußball-Europameisterschaft 2020 gemacht. Am vierten Spieltag gelang dem viermaligen Weltmeister beim 2:1 (0:1)-Sieg in der Gruppe J gegen Bosnien-Herzegowina der vierte Sieg.

Lorenzo Insigne (49.) und Marco Verratti (86.) trafen am Dienstag im Allianz-Stadion von Turin. Der frühere Wolfsburger Edin Dzeko hatte die Gäste nach 32 Minuten in Führung gebracht. Die Gastgeber bestimmten in den ersten Minuten das Tempo, ehe Bosnien-Herzegowina nach einer Viertelstunde die Initiative übernahm und für Torgefahr sorgte. Die Führung für die Gäste war zu dem Zeitpunkt verdient. Einen sehenswerten Angriff vollendete Dzeko zur Führung und brachte Italien das erste Gegentor nach zuvor sechs gegentorlosen Spielen bei.

Nach Wiederanpfiff vergaben die Gäste die Chance auf den zweiten Treffer. Im Gegenzug traf Insigne nach einem Eckball von der Strafraumgrenze mit einem Volleyschuss zum Ausgleich. Es entwickelte sich anschließend eine intensive und ausgeglichene Partie mit Chancen auf beiden Seiten - und dem besseren Ende für Italien.

Informationen zu den Spielen