Frankfurt/Main (dpa) - Nach der starken Erholung in der Vorwoche haben die Anleger am deutschen Aktienmarkt auch nach dem langen Pfingstwochenende weiter beherzt zugegriffen.

Der Dax kletterte bis zum Mittag um 1,36 Prozent auf 12.209,46 Punkte und lässt damit den im Mai vorherrschenden Abwärtstrend auch zu Beginn dieser Woche hinter sich.

Nachdem der deutsche Leitindex in der vergangenen Woche vor allem von der Hoffnung auf sinkende Zinsen in den USA profitiert hatte, kam nun durch die Einigung zwischen Mexiko und den Vereinigten Staaten im Zollstreit auch von dieser Seite ein Argument für Käufer hinzu. Hinsichtlich des Handelskonflikts zwischen den USA und China richten sich die Augen bereits auf den G20-Gipfel Ende des Monats und ein dort geplantes Treffen der Präsidenten.

«Ein Abendessen wird zwar nicht die Probleme lösen können, die sich in den vergangenen Wochen im Handelsstreit zwischen den USA und China aufgetan haben», erklärte Jochen Stanzl, Marktanalyst von CMC Markets. «Die Märkte hoffen dennoch, dass Donald Trump und sein chinesischer Amtskollege den Gesprächsfaden wieder aufnehmen, der im Mai abgerissen ist. Der Deal mit Mexiko macht hier durchaus Hoffnung.»

Der MDax, in dem die Aktien mittelgroßer Unternehmen vertreten sind, gewann 1,53 Prozent auf 25.467,43 Punkte. Für den Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 ging es um 0,8 Prozent aufwärts.

Stahlwerte wie Thyssenkrupp und Salzgitter fielen mit deutlichen Kursgewinnen von 4,5 und fast 5 Prozent auf. Peking habe für die Regionalregierungen den Spielraum für Investitionen erhöht, hieß es. Börsianer hoffen nun auch auf positive Impulse für die Stahlnachfrage.