Berlin (AFP) Der Deutsche Journalisten-Verband (DJV) hat seine Solidarität mit dem russischen Investigativjournalisten Iwan Golunow erklärt. Die "Schikanen" der Behörden müssten sofort beendet werden, forderte DJV-Bundesvorsitzender Frank Überall am Dienstag. Der regierungskritische Journalist steht seit dem Pfingstwochenende wegen angeblichen Drogenhandels für zwei Monate unter Hausarrest. Golunow bestreitet die Anschuldigungen und gibt an, in Gewahrsam gefoltert worden zu sein.