Khartum (AFP) Die Protestbewegung im Sudan hat sich nach Angaben eines Vermittlers bereit erklärt, ihre Kampagne des "zivilen Ungehorsams" zu beenden und die Gespräche über eine Machtübergabe mit dem regierenden Militärrat wieder aufzunehmen. Das teilte der äthiopische Vermittler Mahmud Drir am Dienstag mit. Die Protestbewegung will nach eigenen Angaben die Bevölkerung aufrufen, "ab Mittwoch die Arbeit wieder aufzunehmen".