Kampala (AFP) Zehn Monate nach dem Ebola-Ausbruch in der Demokratischen Republik Kongo ist das gefährliche Virus nun auch bei einem ersten Patienten im Nachbarland Uganda nachgewiesen worden. Bei dem Erkrankten handele es sich um einen fünf Jahre alten Jungen, der am Sonntag mit seiner Familie von einer Beerdigung im Kongo zurückgekehrt sei, teilten die Weltgesundheitsorganisation (WHO) und das ugandische Gesundheitsministerium am Dienstag mit.