Rangun (AFP) Die Regierung in Myanmar hat in Teilen der Unruheprovinzen im Westen des Landes das Internet gesperrt. Mit der Blockade sollten möglicherweise gezielt Informationen über schwere Menschenrechtsverletzungen unterdrückt werden, erklärte die UN-Sonderbeauftragte Yanghee Lee am Dienstag. Lee forderte die sofortige Aufhebung der Sperre, die für insgesamt acht Gemeinden im Bundesstaat Rakhine und im benachbarten Bundesstaat Chin gilt.