Berlin (dpa) - Der Bundestag will heute die Auslandseinsätze der Bundeswehr im Libanon und Kosovo um je ein Jahr verlängern. Beides war bereits vom Kabinett beschlossen worden, muss aber auch vom Bundestag abgesegnet werden. Im Libanon sollen wie bisher bis zu 300 Soldaten eingesetzt werden können, um die libanesische Küste und die Küstengewässer zu sichern. Im Kosovo soll die maximale Stärke des deutschen Kontingents von bisher 800 auf künftig 400 Soldaten halbiert werden. Aufgabe ist es, die Entwicklung eines stabilen, demokratischen und friedlichen Kosovo zu ermöglichen.