Frankfurt/Main (dpa) - Neue Entwicklungen bei Bayer und eine mögliche Pause im US-chinesischen Zollstreit haben den deutschen Aktienmarkt milde gestimmt.

Nach einer bisher verhaltenen Börsenwoche stiegen die Gewinne im Dax zum Handelsende um 0,21 Prozent auf 12.271,03 Punkte - zwischenzeitlich hatte sich der Leitindex sogar deutlich über 12.300 Punkten bewegt. Der MDax, in dem die Aktien mittelgroßer Unternehmen vertreten sind, stieg um 0,18 Prozent auf 25.341,18 Punkte.

Experten sehen in den geplanten Gesprächen zwischen US-Präsident Donald Trump und seinem Amtskollegen Xi Jinping auf dem kommenden G20-Gipfel einen möglichen Befreiungsschlag für die Börsen - sollten sie denn positiv ausgehen. Einem Pressebericht zufolge hatte Trump zuletzt zugesagt, die angedrohte Ausweitung der Strafzölle auf alle Importe aus China erst einmal zu verschieben. Das sei Bedingung von Chinas Staats- und Parteichef Xi Jinping für das geplante Treffen am Samstag in Osaka in Japan gewesen.