Osnabrück (AFP) Vor der Bundestagsabstimmung über den Entzug der Staatsangehörigkeit bei Dschihadisten mit Doppelpass hat die Linke die geplante Regelung scharf kritisiert. Der Passentzug sei "im Wesentlichen symbolisch und trifft nicht einmal diejenigen, die gemeint sind", sagte Linken-Innenexpertin Martina Renner der "Neuen Osnabrücker Zeitung" vom Donnerstag. "Denn die Verbrechen des IS liegen im Wesentlichen in der Vergangenheit, das Gesetz gilt aber nicht rückwirkend."