Frankfurt/Main (AFP) Der in der Türkei festgehaltene Bundeswehrsoldat hat einem Bericht das Land verlassen. Der Mann befinde sich nicht mehr in der Türkei, berichtete der Hessische Rundfunk am Freitag. Grund für seinen Zwangsaufenthalt in dem Land sei ein Selfie-Video gewesen, dass er in einer Istanbuler Einkaufsstraße gedreht habe. Demnach forderten Polizisten in Zivil den Bundeswehrsoldaten auf, das Video zu löschen, und er weigerte sich.