Hamburg (AFP) Jeder Zweite in Deutschland ist unzufrieden mit dem digitalen Fortschritt im Gesundheitswesen, zum Beispiel bei der Einführung einer elektronischen Gesundheitskarte. Mehr als jeder Dritte stuft die Digitalisierung in diesem Bereich gar als "rückständig" ein, wie aus einer Studie des Marktforschungsinstituts Ipsos im Auftrag der Unternehmensberatung Sopra Steria Consulting hervorgeht, die der Nachrichtenagentur AFP am Dienstag vorlag. Experten mahnten ein schnelleres Tempo an.