München (AFP) Einen Monat nach dem Verschwinden einer Frau und ihrer Tochter in München hat sich der Verdacht auf ein Tötungsdelikt erhärtet. Die Ermittler fanden in einem Waldstück Blutspuren auf einer Fußmatte und einem Teppich, die von der mutmaßlich getöteten 41-Jährigen und ihrer 16 Jahre alten Tochter stammen, wie die Polizei am Dienstag mitteilte. Damit erhärtete sich auch der Verdacht gegen den festgenommenen Ehemann und Stiefvater.