Koblenz (AFP) Wenn ein Immobilienmakler einen Kunden aus Nachlässigkeit falsch informiert, kann er laut einem Gerichtsbeschluss den Anspruch auf seine Vergütung verlieren. Laut dem am Donnerstag mitgeteilten Beschluss des Oberlandesgerichts Koblenz informierte ein Makler einen Kunden leichtfertig falsch. Grund dafür sei die "unzureichende Organisation der Abläufe in seinem Büro" gewesen.