Hannover (AFP) Der Zentralrat der Juden in Deutschland hat einem Zeitungsbericht zufolge scharfe Kritik an der Forderung der niedersächsischen CDU-Landtagsfraktion nach einem Verbot des betäubungslosen rituellen Schächtens geübt. Eine zusätzlich Betäubung der zu schlachtenden Tiere sei im Judentum verboten, schrieb Zentralratspräsident Josef Schuster laut einer Vorabmeldung des Redaktionsnetzwerks Deutschland vom Donnerstag in einem Brief an die CDU-Landtagsabgeordneten.