Berlin (AFP) Führende SPD-Politiker haben der CDU-Vorsitzenden Annegret Kramp-Karrenbauer ein Herumeiern im Umgang mit dem früheren Verfassungsschutz-Chef Hans-Georg Maaßen vorgeworfen. "Statt sich klar von seiner AfD-nahen Haltung zu distanzieren, ließ sie es lange zu, dass er damit Wahlkampf in Ostdeutschland macht", sagte SPD-Fraktionsvize Karl Lauterbach am Montag dem Portal "Spiegel Online". Auch der stellvertretende SPD-Vorsitzende Ralf Stegner äußerte sich kritisch.