Stuttgart (AFP) Die Einwohner von Nordrhein-Westfalen haben im vergangenen Jahr 50 Prozent mehr Grundsteuern gezahlt als die Bürger in Bayern: Die Nordrhein-Westfalen zahlten 2018 im Schnitt Grundsteuer in Höhe von 206 Euro, ein Einwohner Bayerns wurde im Durchschnitt mit 137 Euro belastet, wie eine am Dienstag veröffentlichte Analyse der Prüfungs- und Beratungsgesellschaft Ernst & Young (EY) ergab. Am wenigsten zahlten demnach die Bürger in Brandenburg und in Sachsen-Anhalt.