Berlin (dpa) - RB Leipzig hat die Tabellenführung der Fußball-Bundesliga behauptet, Rekordmeister FC Bayern München bleibt den Sachsen dicht auf den Fersen. Der SC Freiburg verpasst den zwischenzeitlichen Sprung an die Spitze, in Berlin wird über den lang ersehnten ersten Saisonsieg gejubelt.

TORJÄGER: An Carsten Jancker werden sich die jüngeren Bayern-Fans nicht mehr erinnern. Der frühere Nationalspieler (Karriereende: 2009) war bis Samstag der letzte Bayern-Profi, der an den ersten fünf Spieltagen getroffen hat. Doch gegen den 1. FC Köln trumpfte Robert Lewandowski groß auf und wiederholte Janckers Kunststück 19 Jahre später. Der Pole traf beim 4:0 (1:0) in der 3. und in der 48. Minute - neun Tore nach fünf Spieltagen, das gab es zuvor nur einmal in 57 Jahren Bundesliga; 1967 durch Gladbachs Peter Meyer. Nach Lewandowski waren die beiden Neuzugänge Philippe Coutinho (62./Foulelfmeter) mit seinem ersten Liga-Treffer und Ivan Perisic (73.) erfolgreich.

SPEZIALIST: Abwehrspieler Willi Orban erzielte beim 3:0 (2:0) von Tabellenführer RB Leipzig bei Werder Bremen sein elftes Bundesliga-Tor. Erstaunlich: Zehn davon gelangen dem RB-Kapitän im Anschluss an einen Eckball (Quelle: Opta), so auch am Samstagabend. Die weiteren Treffer erzielten Marcel Sabitzer (35.) mit einem tollen Freistoß und Marcelo Saracchi (83.). Leipzig behauptete die Spitzenposition souverän. «Es hat heute riesen Spaß gemacht», sagte Sabitzer bei Sky. Trainer Julian Nagelsmann gebe ihm «viel Selbstvertrauen, ich denke, das sieht man mir auch an».

SPITZENREITER: Gut eine Viertelstunde lang war der kleine SC Freiburg Tabellenführer. Dann egalisierte Florian Niederlechner (39.) vom FC Augsburg die Freiburger Führung durch Lucas Höler (23.). Es blieb beim 1:1 (1:1). Ein Sieg wäre der perfekte Abschied für Club-Präsident Fritz Keller gewesen, der am Freitag zum neuen Chef des Deutschen Fußball-Bundes gewählt werden wird. «Es tut schon weh», sagte der 62-Jährige über das Ende seiner Amtszeit im Breisgau. Er dürfte sich aber auch über den Punktgewinn freuen. Tabellenplatz drei nach fünf Spieltagen ist sensationell gut für den Sport-Club.

KURZEINSATZ: Sebastian Polter war beim 0:2 (0:2) von Union Berlin bei Bayer Leverkusen keine drei Minuten auf dem Platz - und musste schon wieder runter. Der 28-Jährige erwischte Julian Baumgartlinger fies am Fuß, Schiedsrichter Robert Hartmann gab dafür zunächst nur die Gelbe Karte, er revidierte seine Entscheidung nach Ansicht der Videobilder aber und zeigte Polter glatt Rot (64.). Für die Berliner war es bereits der dritte Platzverweis im fünften Ligaspiel.

ERLEICHTERUNG: Es war ein hartes Stück Arbeit, über das Ergebnis konnten sich die Profis von Hertha BSC umso mehr freuen. «Es ist ein sehr wichtiger Moment für uns», sagte Marko Grujic nach dem 2:1 (1:0) gegen den SC Paderborn, das den ersten Saisonsieg für die ambitionierten Hauptstädter bedeutete: «Eigentlich beginnt die Saison für uns erst jetzt.» Noch immer nicht erleichtert verließen dagegen die Gäste Berlin: Paderborn ist seit Samstag das einzige Team der Liga, das noch nicht gewonnen hat.

Bundesliga Spielplan

Bundesliga Clubs

Bundesliga Tabelle