Luxemburg (AFP) Die EU kommt in der Frage des Umgangs mit Bootsflüchtlingen im Mittelmeer nur mühsam voran. Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) fand am Dienstag beim Treffen mit seinen EU-Kollegen in Luxemburg keine breite Unterstützung für eine Vereinbarung zur Aufnahme von vor Malta und Italien geretteten Migranten. Laut Luxemburgs Außenminister Jean Asselborn könnten sich sein Land sowie Portugal und Irland beteiligen. Damit gebe es wie schon früher sieben aufnahmebereite Länder, sagte er.