Berlin (AFP) Angesichts des Beginns der türkischen Offensive in Nordsyrien hat das UN-Flüchtlingshilfswerk UNHCR vor neuen Fluchtbewegungen gewarnt. Er fürchte, dass "erneute Kampfhandlungen zu neuen Fluchtbewegungen und neuer Vertreibung innerhalb Syriens führen werden", sagte der UNHCR-Repräsentant in Deutschland, Dominik Bartsch, der "Welt" (Donnerstagsausgabe). Bartsch betonte zudem, dass die "Ressourcen der humanitären Akteure in und um Syrien im neunten Kriegsjahr längst am Limit" seien.