Jerusalem (AFP) Die Palästinensische Befreiungsorganisation (PLO) hat das Urteil des Europäischen Gerichtshofs (EuGH) begrüßt, wonach Waren aus dem Westjordanland nicht mit Israel als Herkunftsland gekennzeichnet werden dürfen. PLO-Generalsekretär Sajeb Erakat rief am Dienstag alle europäischen Staaten auf, die Entscheidung des EuGH umzusetzen. Darüber hinaus forderte er die "Entfernung dieser Produkte vom internationalen Markt". Die Waren stammten aus "illegalen kolonialen Siedlungen".