Ankara (AFP) Wegen der Teilnahme an einer nicht genehmigten Gay-Pride-Veranstaltung an einer Universität in Ankara müssen sich seit Dienstag 18 Studenten und ein Dozent vor Gericht verantworten. Die Angeklagten sind zwar auf freiem Fuß, doch drohen ihnen drei Jahre Haft wegen "illegaler Versammlung" und Missachtung der Anweisungen der Polizei zur Auflösung des Protests. Anwälte und Menschenrechtler forderten den sofortigen Freispruch der Studenten.