Stuttgart (AFP) Das Landgericht Stuttgart hat einen jugendlichen Raser wegen eines verbotenen Autorennens mit Todesfolge zu fünf Jahren Jugendhaft verurteilt. Eine Mordabsicht, wie sie in der Anklage festgestellt worden war, sah das Gericht in seinem am Freitag verkündeten Urteil nicht als gegeben an. Zudem soll dem heute 21-jährigen für vier Jahre der Führerschein entzogen werden.