Stockholm (AFP) Trotz chinesischer Drohungen ist ein Peking-kritischer Verleger in Schweden ausgezeichnet worden. Bei der symbolischen Übergabe des Tucholsky-Preises an den in China geborenen Schweden Gui Minhai sagte Kulturministerin Amanda Lind am Freitagabend: "Diejenigen an der Macht sollten sich niemals die Freiheit nehmen, die Meinungsfreiheit anzugreifen." Auf der Bühne in Stockholm stand für den in China inhaftierten 55-Jährigen symbolisch ein leerer Stuhl.