Berlin/Hamburg (dpa) - Schauspielerin Inez Bjørg David ("Doc meets Dorf") erlebt im Alltag immer wieder, dass völlig fremde Menschen sie persönlich zu kennen glauben.

"Sie fragen mich dann: 'Stammst du nicht auch von daher und bist da zur Schule gegangen oder hast du nicht dort studiert?'", sagte die in Dänemark geborene und in Berlin lebende Darstellerin der Deutschen Presse-Agentur in Hamburg. "Das sind dann meist Leute meiner Generation, die zwischen 2003 und 2006 täglich 'Verbotene Liebe' geguckt und mich als Vanessa von Beyenbach wahrgenommen haben. Das war damals so präsent, dass viele Zuschauer denken, dass sie einen privat getroffen haben."

Sie finde das aber nicht schlimm, es erinnere sie vielmehr daran, wie sie einmal angefangen habe, sagte die 37-jährige David. In ihren Beruf sei sie damals ohne Ausbildung so "reingerutscht".

Von Mittwoch (20. November) an ist David in der dreiteiligen Mini-Doppelfolgenserie "Bonusfamilie" als Mutter dreier Kinder einer Patchworkfamilie zu erleben (Das Erste, 20.15 Uhr). Unter der Regie von Isabel Braak ("Die Bestatterin") wirken dabei auch Lucas Prisor, Anna Schäfer und Steve Windolf mit.

Bonusfamilie