Hamburg (AFP) Frauen und Männer unterscheiden sich einer Studie zufolge deutlich darin, gewisse Situationen im Alltag als Sexismus oder nicht als solchen wahrzunehmen. "Zeit Online" zitierte am Donnerstag eine Untersuchung im Auftrag des Bundesfamilienministeriums, laut der 68 Prozent der Frauen, aber nur 50 Prozent der Männer in ihrem Umfeld Sexismus wahrnehmen. Der für die Studie verantwortliche Soziologe Carsten Wippermann sagte dem Portal, Männer und Frauen "erleben dieselbe Wirklichkeit, nehmen sie aber anders wahr und deuten dieselben Situationen unterschiedlich."