Bagdad (AFP) Bei erneuten Auseinandersetzungen zwischen Demonstranten und Einsatzkräften ist im Irak mindestens ein Mensch getötet worden. Wie am Samstag aus Ärztekreisen verlautete, wurde der Demonstrant durch ein Gummigeschoss der Sicherheitskräfte in der Hauptstadt Bagdad nahe des Tahrir-Platzes getötet. Mindestens 17 weitere Menschen seien verletzt worden. Nach Angaben von Ärzten wurden zudem vor Tagesanbruch rund 45 Demonstranten in der Stadt Kerbala teilweise durch Schusswaffen verletzt.