Berlin (AFP) CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer hat die Forderung der künftigen SPD-Vorsitzenden nach Änderungen am Koalitionsvertrags erneut zurückgewiesen. Es werde keine "Neuverhandlungen des Koalitionsvertrags geben", sagte Kramp-Karrenbauer am Montagabend in den ARD-"Tagesthemen". "Wir sind als Union vertragstreu und wir stehen zu dieser Koalition", fügte die CDU-Chefin während ihres Besuchs in Afghanistan hinzu. Die SPD müsse sich aber entscheiden, "ob sie diese Koalition fortsetzen will oder nicht".