Lübeck (AFP) Flüchtlinge aus Syrien werden auch weiterhin nicht aus Deutschland abgeschoben. Die Innenminister von Bund und Ländern beschlossen am Freitag bei ihrer Herbsttagung in Lübeck eine turnusgemäß anstehende Verlängerung der Regelung "ohne Einschränkung" bis zum 30. Juni 2020. Zugleich forderten die Landesinnenminister den Bund dazu auf, die Voraussetzung für künftige Abschiebungen von Gefährdern oder anderen Schwerkriminellen zu schaffen.