Berlin (AFP) Die Junge Union lehnt Nachverhandlungen zum Koalitionsvertrag ab. "Weitere Zugeständnisse an den Juniorpartner in der Koalition kämen einer Verfälschung des Wählerwillens gleich", hieß es in einer am Samstag in Landshut beschlossenen Erklärung der Jugendorganisation von CDU und CSU. Darin fordert sie CDU und CSU auf, sich nicht "aus Angst vor Neuwahlen von einer verzweifelten SPD unter Druck setzen zu lassen".