Berlin (AFP) Vizekanzler Olaf Scholz (SPD) hat die US-Sanktionen gegen die Ostsee-Pipeline Nord Stream 2 als schwerwiegende Einmischung in die inneren Angelegenheiten Deutschlands kritisiert. "Solche Sanktionen sind ein schwerer Eingriff in die inneren Angelegenheiten Deutschlands und Europas und der eigenen Souveränität", sagte der Bundesfinanzminister am Samstag dem ARD-Hauptstadtstudio. "Das lehnen wir entschieden ab." Ähnlich hatte sich zuvor bereits die stellvertretende Regierungssprecherin Ulrike Demmer geäußert.