Köln - Der Anwalt des mutmaßlichen Kofferbombers Dschihad H., Fawaz Zakaria, sieht seinen Mandanten allenfalls als "letztes Glied" in einer "Kette des Terrors". Er habe "detaillierte Informationen über eine Terrorzelle, die größer ist, viel größer", als bisher angenommen, sagte Zakaria dem Kölner "Stadt-Anzeiger". Seine "brisanten Informationen" seien "vor allem für die deutschen Ermittler von Nutzen", fügte Zakaria mit Blick auf die fehlgeschlagenen Anschläge auf Züge der Deutschen Bahn am 31. Juli hinzu. Nähere Angaben zu seinen Informationen machte der Anwalt nicht.

Der 20 Jahre alte Libanese Hamad wurde im August von den libanesischen Behörden in seiner Heimat festgenmommen. Er wohnte zuletzt in Köln, hatte sich aber im Zuge der Fahnung nach den Attentätern vom 31. Juli abgesetzt. (tso/AFP)

mehr Nachrichten »