Der Hamburger SV hat erstmals seit drei Monaten die Abstiegsränge der Fußball-Bundesliga verlassen. Mit dem 3:1 (1:0) gegen Eintracht Frankfurt verbesserte sich der HSV auf Tabellenplatz 13. Wichtige Siege im Abstiegskampf feierten auch der FSV Mainz 05 und Energie Cottbus. Titelverteidiger Bayern München hielt durch ein 2:1 (2:0) gegen VfL Wolfsburg den Kontakt zu den Champions-League-Plätzen.

Die "Mannschaft der Stunde" aus Mainz bezwang den 1. FC Nürnberg 2:1 (2:0) und verbesserte sich auf Tabellenplatz zehn. Cottbus setzte sich im Kellerduell gegen Arminia Bielefeld 2:1 (0:1) durch und schob sich auf Rang 12 vor. Mit den Partien von Spitzenreiter FC Schalke 04 gegen Bayer Leverkusen und Schlusslicht Borussia Mönchengladbach gegen den Tabellendritten Werder Bremen wird der 23. Spieltag am Sonntag abgeschlossen.

Die Bayern kamen vor heimischem Publikum zu einem knappen 2:1 (1:0) gegen Wolfsburg. Vier Tage nach der als Erfolg bewerteten 2:3-Niederlage in der Champions League bei Real Madrid gelang der Mannschaft von Trainer Ottmar Hitzfeld mit dem zweiten Sieg im Jahr 2007 ein weiterer kleiner Schritt aus der Krise. Lukas Podolski (26./Foulelfmeter) und Mark van Bommel (55.) sorgten für die Bayern-Treffer in einer äußerst mäßigen Bundesliga-Partie. Cedrick Makiadi (79.) konnte für die "Wölfe" nur noch verkürzen.

3. HSV-Sieg in Folge

Rafael van der Vaart (7.), Piotr Trochowski und Ivica Olic (90.+3) ließen die HSV-Fans in der mit 57.000 Zuschauern ausverkauften AOL-Arena jubeln und bescherten Huub Stevens damit den dritten Sieg als HSV-Coach. Für zwischenzeitliche Hoffnung der seit acht Spieltagen sieglosen Eintracht hatte Naohiro Takahara (59.) gesorgt.

Mit einer noch beeindruckenderen Serie nach dem Rückrundenstart sorgen die Mainzer und vor allem der in der Winterpause aus Bremen zurückgeholte Angreifer Mohamed Zidan weiterhin für Furore. Im Duell des bislang Ersten (Nürnberg) gegen den Dritten in der "Rückrundentabelle" erzielte der Ägypter (20., 27.) nicht nur seinen sechsten Treffer im sechsten Spiel für die Rheinhessen. Das erste Tor Zidans war zudem der erste Gegentreffer für "Club"-Torhüter Raphael Schäfer seit 437 Minuten. Auch das 1:2 von Iwan Saenko (64.) und die Gelb-Rote Karte gegen den Mainzer Leon Andreasen (85.) konnte die erste Niederlage des FCN seit dem 7. November nicht verhindern.

BVB taumelt in die Krise