Washington - Die neunköpfige Gruppe soll Wege zur Verbesserung der medizinischen Behandlung von im Irak und Afghanistan verletzten US-Soldaten erarbeiten, ließ der Präsident über seine Sprecherin Dana Perino mitteilen. Die Gruppe soll von dem ehemaligen republikanischen Senator Bob Dole und der ehemaligen demokratischen Gesundheitsministerin Donna Shalala geleitet werden und bis zum 30. Juni einen Bericht vorlegen.

Gleichzeitig soll sich eine spezielle Einsatzgruppe um die Erarbeitung von Sofortmaßnahmen zur Verbesserung der Situation der Soldaten kümmern. Die Führung der Einsatzgruppe soll der Minister für Kriegsveteranen, Jim Nicholson, übernehmen. Am Mittwoch will Bush die Doppelspitze der neunköpfigen Untersuchungskommission treffen; die von Nicholson geführte Einsatzgruppe will am Donnerstag zum ersten Mal im Weißen Haus zusammenkommen.

Der Skandal war ins Rollen gekommen, nachdem die "Washington Post" in einer vielbeachteten Artikelserie über die miserable Unterbringung im Hospital Walter Reed berichtet hatte. Verwundete US-Soldaten wurden demnach in Zimmern mit Schimmel befallenen Wänden und löchrigen Decken untergebracht. Die Räume seien mit Ungeziefer wie Nagern und Kakerlaken befallen. Zudem mussten die entlassenen Soldaten der Zeitung zufolge hohe bürokratische Hürden für die ihnen zustehenden Hilfen nehmen. US-Heeresminister Francis Harvey war nach Bekanntwerden der Missstände zurückgetreten. (tso/AFP)

mehr Nachrichten »