Orgiva - Auch in diesem Jahr musste die Polizei wieder reichlich Drogen und zahlreiche Taschenmesser beschlagnahmen. Vor fünf Jahren waren auf dem Fest südlich von Granada ein Brite und eine Französin vermutlich an übermäßigem Drogenkonsum gestorben. Trotz des Vorfalls und der gelegentlichen Beschwerden von Anwohnern über die - nach den Worten der Organisatoren - "anarchische Unvorhersehbarkeit" einiger Teilnehmer ist die Party vor allem bei Jugendlichen weiter sehr beliebt.

Erstmals hatte das Drachenfest aus Anlass der Tag- und Nachtgleiche im März 1997 stattgefunden - als spanische Antwort auf die Feiern zur Sommersonnenwende im britischen Stonehenge. (tso/AFP)

mehr Nachrichten »