Leipzig/Cottbus - Zwar habe sich die Schuld der Eltern an dem Tod des Jungen in einem Revisionsverfahren bestätigt, sagte ein Sprecher des fünften Strafsenats in Leipzig. Doch sei der Schuldspruch wegen Mordes in Totschlag umgewandelt worden. Das Landgericht Cottbus müsse daher ein neues Strafmaß festlegen.

Das Landgericht Cottbus hatte die Eltern des Jungen Anfang 2006 wegen Mordes durch Unterlassen und Misshandlung von Schutzbefohlenen zu lebenslanger Haft verurteilt. Gegen die Urteile waren die Verteidiger in Revision gegangen.

Die Leiche des knapp sieben Jahre alten Jungen war Mitte 2004 in einer Tiefkühltruhe entdeckt worden. Der Junge war den Ermittlungen zufolge bereits Ende 2001 an Schwäche gestorben. (tso7ddp)

mehr Nachrichten »