Mannheim - Für die kommenden sechs Monate dagegen sagen die Teilnehmer stagnierende Preise voraus, heißt es in dem Energiemarktbarometer des Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW).

Auf lange Sicht halten jeweils mehr als 80 Prozent der Experten eine Verteuerung von Rohöl und Erdgas für wahrscheinlich; beim Strom sind es 79 Prozent und bei der Kohle 62 Prozent. Im nächsten halben Jahr dagegen erwarten 63 Prozent stagnierende Preise beim Rohöl, 12 Prozent rechnen bis zum Sommer sogar mit sinkenden Preisen. "Ein freundlicheres Bild bezüglich der Entwicklung des Ölpreises als derzeit gab es zuletzt im Winter 2003", teilte das ZEW mit.

Für das ZEW-Barometer wurden mehr als 200 Experten aus Energieversorgungs-, Energiehandels- und -dienstleistungsunternehmen zu ihren Erwartungen auf den nationalen und internationalen Energiemärkten befragt. (tso/dpa)

mehr Nachrichten »