Die 65-jährige US-Sängerin und Schauspielerin Barbra Streisand - zuvor noch nie zu Gast in Zürich - hatte am Montagabend beim Start ihrer ersten Europatournee Erfolg: Das Publikum ging mit. Streisand parlierte auf Deutsch, aber auch Französisch und Italienisch, und sie lieferte, was die meist älteren Zuhörer verlangten: Musik vom Broadway, schnörkellos, routiniert und von wohl dosierten Effekten begleitet.Vor ihrer Europatournee hatte Streisand erklärt, diese ermögliche es ihr, mehr Geld für ihre Stiftung für soziale Projekte zu sammeln. Trotz der deftigen Eintrittspreise von teils mehr als 1000 Euro war das Hallenstadion fast ausverkauft. Sichtlich entspannt war Streisand aber erst nach der Pause. In der ersten Hälfte gab es zwar schon bei "You'll Never Walk Alone" oder "People" Wiedererkennungs-Beifall, doch die Künstlerin ließ sich zeitweise von einer vierköpfigen New Yorker Sängergruppe vertreten. Deren Show war zwar passabel - ließ die Zuschauer aber die Diva vermissen.Nach der Pause ging es allerdings Schlag auf Schlag mit "The Music of the Night", "Papa, Can You Hear Me?" und "(Have I Stayed) Too Long At The Fair". Dem Wunsch aus dem Publikum nach "You Don't Bring Me Flowers" gab sie routiniert statt. Streisand führte ihr Publikum geschickt, immer wieder erhoben sich die Besucher, um den Star zu feiern. Für die Tour durch Europa hatte Streisand routinierte Musiker aus New York für ein fast 60-köpfiges Begleitorchester angeheuert. Dieses spielte am Montag teils recht laut, befanden Besucher in Zürich. Streisands Stimme schaffte es allerdings während des gesamten Konzerts stets, die Klänge des Orchesters zu durchdringen. Eigentlich hätte die erste Welttournee der US-Sängerin in Rom beginnen sollen. Dort habe es aber Ärger wegen der hohen Eintrittspreise gegeben, hieß es in den Medien. Das Konzert wurde abgesagt. Spekuliert wurde auch über einen weiteren Grund: Die Italiener hätten die hohen Sicherheitsstandards nicht erfüllen können. Streisand gilt als sehr auf Sicherheit bedacht. Bei dem Konzert in Zürich wurden die Besucher mit Metalldetektoren überprüft. (Von Heinz-Peter Dietrich, dpa)

(Konzertdaten: 21. Juni Wien, 26. Juni Paris, 30. Juni Berlin, 04. Juli Stockholm, 10. Juli Manchester, 14. Juli Dublin, 18. Juli London (ausverkauft), 22. Juli London (ausverkauft), 25. Juli London)

mehr Nachrichten »