Hartmut von Hentig hat wie kein anderer die deutsche Bildungslandschaft verändert. Immer wieder kritisierte er, dass die Schulen durch ihre Fixierung auf Stoffvermittlung „einsame Neurotiker oder konsumgierige Massenmenschen“ hervorbringen. Im Laufe seiner Karriere wollte Hentig stets, Schulen in Lebens- und Erfahrungsräume umwandeln.
In der bekannten, von ihm gegründeten Bielefelder „Laborschule“ sollen die Talente der Schüler individuell gefördert werden. Dazu werden sie bis zum 16. Lebensjahr in Erfahrungsbereichen statt in Fächern unterrichtet. Auch heute noch fordert von Hentig die Gesellschaft auf, „Schule neu zu denken“. Deutschlands einflussreichster Schulkritiker hat sich auch als ZEIT-Autor einen Namen gemacht. Lesen Sie Artikel von und über Hartmut von Hentig. Hartmut von Hentig BILD In einem ZEIT-Interview äußert sich von Hentig zur Erziehung. Nach zehn Jahren wurde Hentigs Klassiker "Die Schule neu denken" aktualisiert und rezensiert . Interview mit Hartmut von Hentig über den Wandel der Kindheit . Von Hentig über Elisabeth Niggemeyers und Nancy Hoenischs Buch „Bildung mit Demokratie und Zärtlichkeit“