Eindimensional will keine Zeitung sein, zweidimensional ist naturgemäß jede, dreidimensional wird diese: Wenn Sie Wolfgang Sischke folgen, behutsam schneiden, präzise falten und gezielt leimen. Dann sehen Sie den Leser verzweifelt hangeln - unter sich die Mühen der Ebene, über ihm die Höhen der Zeit. Wird er sich halten können? Eine Hängepartie zwichsen Sowohlschwarz und Alsauchweiß.© Wolfgang Sischke

Eindimensional will keine Zeitung sein, zweidimensional ist naturgemäß jede, dreidimensional wird diese: Wenn Sie Wolfgang Sischke folgen, behutsam schneiden, präzise falten und gezielt leimen. Dann sehen Sie den Leser verzweifelt hangeln - unter sich die Mühen der Ebene, über ihm die Höhen der Zeit. Wird er sich halten können? Eine Hängepartie zwichsen Sowohlschwarz und Alsauchweiß.© Wolfgang Sischke

Geometrischer Körper, acht Buchstaben? „Kugel" wäre zu kurz, „Oktaeder" rund. Des Rätsels Lösung, was auch immer, wird waagerecht oder senkrecht dastehen und so sich deutlich unterscheiden von den beiden Herren, die an den Seitenkanten lehnen. Während der Körper mit Hilfe von Schere und Klebstoff rasch Gestalt annimmt, bleiben die Gestalten flach. So kann es schrägen Typen gehen, trotz Maßanzug, teuerstem Schuhwerk und Designersonnenbrille!© Wolfgang Sischke

Noch hält Michel mit der Linken, die vom Herzen kommt, das gute Geld in der Tasche fest umklammert. Michel, gib dir einen Ruck! Europa, Michel! Michel hört. Michel will. Schon richtet nach vorn den Blick Michel, streckt die Hand zum Gruße aus. Aber so geknickt, verklebt, Klotz am Bein, sieht im Nu jeder: Ist ängstlich der Michel.© Wolfgang Sischke

So mancher Zeitgenosse ißt nicht gern allein und sehnnt sich überraschenden Besuch herbei. Wenn man aber nicht weiß, wie viele Gäste kommen, wird das Tischdecken zur Glückssache. In solchen Fällen kann ein Würfel hilfreich sein. Zeigt sich die Eins, wird's doch eine einsame Mahlzeit. Wer's nicht glaubt, greife zu Schere und Klebstoff!© Wolfgang Sischke

Hülsenfrüchte haben ein Imageproblem. Aschenputtels Strafarbeit, die Rache der Heinzelmännchen, angebrannte Pürees - so etwas nehmen kollektive Geschmacksnerven übel. Aber ist Glück denn bloß eine Frage des Geschmacks? Für unseren Gast, den Erbsenzähler, keinesfalls. Die Prachtschote bringt ihn ganz aus dem Häuschen. Das Ganze ist ihm wurscht. Jeder Petitesse liest er eine Messe. Sein Scharfsinn und die Freude am Veto machen ihn in der Tischrunde zum Lieblingsfeind. Zu Tisch, zu Tisch! Nun kommen Sie.© Wolfgang Sischke